IKT-Strategien und EU-Synergien

Die Arbeitseinheit „IKT-Strategien und EU-Synergien“ des Projektträgers im DLR berät Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu den IKT-Forschungsprogrammen der Europäischen Union und unterstützt bei der Abstimmung europäischer und nationaler IKT-Fördermaßnahmen.

Forschung und Forschungsförderung sind heutzutage undenkbar ohne eine grenzübergreifende Verzahnung. Europäische und nationale Fördermaßnahmen in der IKT-Forschung müssen daher abgestimmt werden und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Forschungsprogrammen der Europäischen Union kompetent beraten werden.

Diese nationalen Koordinations- und Beratungsaufgaben nimmt die Arbeitseinheit „IKT-Strategien und EU-Synergien“ des Projektträger im DLR für den Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zentral wahr.

Das Aufgabenspektrum der Arbeitseinheit „IKT-Strategien und EU-Synergien“ umfasst drei Kompetenzfelder: die kundenzentrierte Förderberatung, die strategische Programmkoordination und die Koordination begleitender EU-Projekte.

IKT-Strategien und EU-Synergien - Bild: Fotolia

Kundenzentrierte Förderberatung

Zur Umsetzung der Forschungsrahmenprogramme der Europäischen Union sind die teilnehmenden Staaten verpflichtet, ein Informations- und Beratungssystem einzurichten. Die Bundesregierung unterhält hierzu ein Netzwerk sogenannter Nationaler Kontaktstellen (NKS).

Die Arbeitseinheit „IKT-Strategien und EU-Synergien“ des Projektträger im DLR des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) repräsentiert die Nationale Kontaktstelle (NKS) im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT).

Ziel der NKS-IKT ist es, eine hohe, effiziente und effektive Beteiligung deutscher Einrichtungen an den Fördermaßnahmen der Europäischen Union im Bereich der IKT sicherzustellen.

Die NKS-IKT richtet ihre Arbeit nach folgenden Leitlinien aus: Kompetenz und Effizienz in der Arbeitsweise sowie eine moderne und Service orientierte Informations- und Beratungstätigkeit und die Sicherstellung eines adäquaten Informationsflusses innerhalb des Netzwerks zu allen relevanten Fragen sowie eine enge Abstimmung mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).
Neben der Information, Beratung und Unterstützung deutscher IKT-Forscherinnen und -Forscher in europäischen IKT-Programmen forciert die NKS-IKT den Erfahrungsaustausch mit Experten, Koordinatoren und Industrieverbänden und dient damit dem Netzwerkaufbau und der Partnervermittlung für IKT-Förderprogramme der Europäischen Union.

IKT-Strategien und EU-Synergien - Bild: M. Schmidt, PT-DLR

Strategische Programmkoordination

Neben ihrer Kernfunktion als NKS-IKT unterstützt die Arbeitseinheit die Bundesregierung, insbesondere das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), bei der Gestaltung und Durchführung der Forschungsprogramme der Europäischen Union im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien.

Auf Grundlage ihres Technologie-Monitorings analysiert die Arbeitseinheit die europäischen IKT-Forschungspolitiken, erarbeitet Handlungsempfehlungen für die Bundesregierung und sondiert Potentiale zur Erschließung von Synergien zur nationalen Hightech-Strategie und IKT-Forschung 2020 der Bundesregierung.Zusammen mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) vertritt die Arbeitseinheit des Projektträgers im DLR auf dieser Grundlage die Interessen Deutschlands im Programmausschuss der Mitgliedsstaaten. Hinzu kommt die Zusammenarbeit der Arbeitseinheit mit Gremien von Bund und Ländern, Industrieverbänden, der Europäischen Kommission sowie die Mitarbeit im Netzwerk der Nationalen Kontaktstellen in Deutschland und auf europäischer Ebene.

IKT-Strategien und EU-Synergien - Bild: M. Schmidt, PT-DLR

Begleitende EU-Projekte

Neben der Wahrnehmung ihrer Funktion als Nationale Kontaktstelle (NKS) im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) und der konzeptionellen Zuarbeit für die Bundesregierung koordiniert die Arbeitseinheit „IKT-Strategien und EU-Synergien“ des Projektträger im DLR strategische, drittmittelfinanzierte Projekte im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien auf europäischer Ebene und beteiligt sich als Partner und Antragsteller an solchen Projekten mit dem Ziel, einen Mehrwert für die kundenzentrierte Förderberatung von Antragstellerinnen und Antragstellern auf EU-Fördermittel zu erschließen.

Das von der Arbeitseinheit koordinierte EU-Netzwerk Ideal-ist („Information Dissemination and European Awareness Launch for IT“) wird von der Europäischen Kommission mit 3,99 Millionen Euro gefördert.

IKT-Strategien und EU-Synergien - Bild: Fotolia

Kontakt

Wenn Sie mehr erfahren möchten, wenden Sie sich vertrauensvoll an Herrn Dr. Friedhelm Gillessen. Die Kontaktdaten sind:

Projektträger im
Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
IKT-Strategien und EU-Synergien
Linder Höhe
51147 Köln-Porz
Tel.: +49 2203 601-3546
Fax: +49 2203 601-2842

Webseite der Nationalen Kontaktstelle (NKS) im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT):
www.nks-ikt.de



Leitung

Dr. Friedhelm Gillessen

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
Projektträger im DLR
IKT-Strategien und EU-Synergien
Linder Höhe
51147 Köln

02203 601-3546
02203 601-2842