ASMONIA - Angriffsanalyse und Schutzkonzepte für MObilfunkbasierte Netzinfrastrukturen unterstützt durch kooperativen InformationsAustausch

Ganzheitlicher Ansatz zum Schutz von Telekommunikationsnetzen und zugehörigen Anwendungen
Ziel des Projekts ASMONIA ist der Schutz von Telekommunikationsnetzen und zugehörigen Anwendungen. Dies erfordert vielfältige, im Vorfeld getroffene technische und organisatorische Maßnahmen. Für die nachhaltige Entwicklung von einsetzbaren Schutzkonzepten müssen die in den nächsten Jahren absehbaren technischen Weiterentwicklungen im Bereich Telekommunikation unter Berücksichtigung neu entstehender Standards analysiert und einbezogen werden. Derartige Schutzkonzepte dürfen aber auch die zukünftigen Entwicklungen der Telekommunikationsanwendungen und Endgeräte nicht außer Acht lassen und müssen Lösungen anbieten, die verhindern, dass Internetprotokoll-basierte Endgeräte ein Einfallstor für neuartige Angriffe auf die Mobilfunkinfrastruktur eröffnen.

Die Herangehensweise des Projekts ASMONIA ist es, bereits bestehende Ansätze für übergreifende Frühwarnsysteme und Schutzkonzepte im Hinblick auf neue Entwicklungen im Telekommunikations- und Mobilfunkbereich zu erweitern und ein ganzheitliches Schutzkonzept zu erstellen, das den sich abzeichnenden Schwachstellen und neuen Angriffen gerecht werden kann. Mit dem Vorhaben wird beabsichtigt, gleichartige Lösungen zu identifizieren, die trotz der technischen und organisatorischen Heterogenität eine Anwendung in verschiedenen Kontexten erlauben. Dabei sollen diese Lösungen aus der wohl abgestimmten Integration fortgeschrittener Verfahren (z.B. Cloud Computing) erstellt werden, wie sie im IKT-Bereich teilweise bereits heute im Einsatz sind.

 

Fördervolumen

Finanzvolumen insgesamt rund 4,3 Mio. €
Fördervolumen ca. 2,8 Mio. €.

Projekte

Sechs Teilvorhaben, darunter drei Unternehmen, zwei Hochschulen und ein Forschungsinstitut

Übersicht

Laufzeit

September 2010 – Mai 2013

Forschungsthemen

  • Verfahren zum Informationsaustausch
  • Integritätsschutzverfahren
  • Malware-, Angriffserkennung und Bewertung
  • Cloud Computing als elastisches Verfahren für die Datenhaltung und -verarbeitung

Ansprechpartner

  • Dominik Neubauer

    • Telefonnummer: 02203 601-3946
    • E-Mail-Adresse: Dominik.Neubauer@dlr.de